Im Katalog der Firma Weiss und Sohn aus dem Jahre 1909 wird ein Bohrer als „Lewis-Bohrer“ bezeichnet und zeichnet sich aus durch nur eine Wendel mit völlig freier Mitte und nur eine Hauptschneide. Patente reichen bis ins Jahr 1809 zurück.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Bohrer bereits für die Zimmerleute konstruiert wurden, da diese zum Teil durch dicke Balken bohren mussten und immer Schwierigkeiten hatten, die Bohrspäne aus der Bohrung zu transportieren. Die Genauigkeit im Holzbau und speziell im Abbund ist in den vergangenen 200 Jahren deutlich größer geworden.

Wer sich schon einmal mit Bohrwinde und antikem Schlangenbohrer versucht hat, eine Bohrung exakt im gewünschten Winkel zu bohren kann bestätigen, dass das auf keinen Fall einfach ist. In der Geschichte des Holzbaus finden sich so diverse Hilfsmittel um in einem vorgegebenen Winkel eine exakte Bohrung anzubringen.

Wenn heute hochexakt fluchtende Bohrungen angefertigt werden, passiert das in der Regel in der Werkstatt auf stationären Tisch- oder Ständerbohrmaschinen. Im Holzbau finden wir hingegen heute moderne Abbundanlagen. Auf diesen Maschinen werden verschiedene Bearbeitungsoperationen durchgeführt und unter anderem auch das Bohren von Bohrungen mittels Schlangenbohrer. Die Bohraggregate sind zum Teil schwenkbar und so werden hochexakt fluchtende Bohrungen erreicht.

Was aber, wenn auf der Baustelle eine solch exakt senkrechte Bohrung angefertigt werden muss? Unverzichtbare Dienste leisten hier mobile Bohrständer in die man eine Bohrmaschine oder einen Akkuschrauber spannen kann. Viele Anwender haben leidige Erfahrungen mit der Qualität von billigen Bohrständern gemacht. Treffen wir die Profis auf den Messen, ist der prüfende Handgriff immer derselbe: Zuerst wird die obere Brücke des FAMAG Bohrständers -in der die Maschine ihren Platz findet- mit einer Drehbewegung auf Stabilität geprüft. Nachfolgend wird getestet ob die Führungsbrücke spielfrei und leicht auf und ab zu bewegen ist. Der Gesichtsausdruck der Profis ist immer gleich: Jawohl dieser Bohrständer kann was!

Wir gießen kein glühendes Aluminium mehr in Remscheid! Somit lassen wir die Bauteile der Vorrichtung aus Aluminium für uns anfertigen. Klar nach unserer strengen Werksnorm in der bekannten FAMAG Qualität! Die Bearbeitung der Bauteile erfolgt auf unseren CNC Maschinen im Werk und auch hier werden die Bohrständer montiert. Die FAMAG Bohrständer besitzen einen Fuß mit den Außenmaßen von 250 x 150 mm. Das Innenmaß beträgt 140 x 90 mm. In diesem Fuß finden zwei Führungssäulen aus rostfreiem Edelstahl ihren stabilen Halt. Am anderen Ende der Führungssäulen ist ein Stabilisator montiert, der die beiden Führungssäulen miteinander verbindet. Das bringt zusätzliche Stabilität, besonders bei den langen Ausführungen der Ständer.

Unter dem Stabilisator befindet sich die Führungsbrücke zur sicheren Aufnahme aller Maschinen mit Eurohals (Ø 43 mm). Zum leichten Rückhub der Maschine sind die Bohrständer mit zwei rostfreien Spiralfedern aus Edelstahl ausgerüstet. Mittels zweier Tiefensteller kann die obere und untere Höhe stufenlos begrenzt werden.

Die Zimmereibohrständer sind hauptsächlich für den Einsatz von Schlangenbohrern und Spiralbohrern gedacht. Um den Schlangenbohrer vor dem Bohrungseintritt zusätzlich zu führen, besitzen diese Bohrständer einen Bohrbuchsenteller. Dieser Teller ist drehbar gestaltet und besitzt zur Führung der gängigsten Schlangenbohrer die Bohrungen im Ø 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20, 22, 24 und 26 mm.

Mit der starren Ausführung bohren Sie exakt im Winkel von 90°. Bei der schwenkbaren Ausführung befinden sich am Bohrständerfuß zwei Schnellspanner. Mittels dieser Spanner kann der Anstellwinkel zwischen 90° und 45° stufenlos eingestellt werden. Dank einer Skala kann der eingestellte Winkel einfach abgelesen werden.

Zum Schutz vor Korrosion sind die Bauteile des Bohrständers pulverbeschichtet. Klar, im FAMAG-gelb!

Mit dem beiliegenden Inbusschlüssel können Sie die beiden Maschinenschrauben der Führungsbrücke lösen und Ihre Maschine mit Eurohals (Ø 43 mm) montieren. Zwischen dem Maschinenfutter und dem Fuß der Vorrichtung finden Sie ausreichend Platz um nun Ihre Bohrwerkzeuge einzuspannen. Wählen Sie den Durchmesser des Schlangenbohrers aus und stellen Sie entsprechend diesen Bohrungsdurchmesser am Bohrbuchsenteller ein.

 

Da der Bohrständer mit zwei Tiefenstellern ausgestattet ist, können Sie einmal die Bohrtiefe einstellen, als auch den oberen Anschlag, um die Maschine nicht jedes Mal unnötig in die Endposition fahren zu müssen. Das kann sehr angenehm sein, wenn Sie ein Bohrwerkzeug mit geringer Gesamtlänge verwenden. Da wir bei den Bohrständern geschliffene Edelstahlführungssäulen verwenden, lässt sich die Führungsbrücke mit der montierten Maschine sehr einfach bewegen. Der Rückhub wird durch die zwei Edelstahlspiralfedern spürbar erleichtert. Falls Sie den Bohrständer an Ihr Werkstück spannen möchten, stehen hierzu im Zubehör Spannelemente zur Auswahl.

 

Die Bohrständer bestechen durch große Stabilität bei geringem Eigengewicht da sie aus Aluminium gefertigt werden. Die Qualität dieser Bohrständer und das Preis/Leistungsverhältnis sind hervorragend. Dieses Zusammenspiel lässt uns die FAMAG Bohrständer zur DELTA-F Familie von FAMAG zählen!

 

  • kompakte und robuste aber leichte Bauweise durch den verwendeten Werkstoff Aluminium
  • leichtes Verfahren der Maschinenbrücke durch geschliffene Führungssäulen aus nichtrostendem Edelstahl
  • Maschinenrückhub durch zwei nichtrostende Spiralfedern aus Edelstahl
  • zusätzliche Führung der Spiralbohrer unmittelbar vor der Werkstückoberfläche durch Führungsbrücke mit verstellbarem Bohrbuchsenteller. Das ist besonders bei Schlangenbohrern mit großer Arbeitslänge sehr von Vorteil
  • höchste Torsionssteifigkeit durch zusätzlichen Stabilisator am Ende der Führungssäulen
  • leicht und stufenlos schwenkbar bis zu 45°
  • leicht ablesbarer Schwenkwinkel durch separate Skala
  • einfache Fixierung des Schwenkwinkels mittels zwei Schnellspannern
  • kompatibel zu allen Elektromaschinen mit Eurohals (Ø 43 mm)
  • zwei stufenlos einstellbare Tiefensteller
  • Aufspannmöglichkeit auf Holzsparren mittels vier Spannelementen, die als Zubehör lieferbar sind

Wichtige Kennzahlen:

Art.-Serie 1404.320 1404.460 1404.650
Fuß außen 200 x 150 mm
Fuß innen 140 x 90 mm
f. Bohrerlängen 320 mm 460 mm 650 mm
Bohrtiefe 190 mm 310 mm 460 mm
Stabilisator inkl.
schwenkbar stufenlos 45° - 90°
Gewicht 5 kg
EAN ja
Verpackung Karton
VE 1
Produktreihe 1403
(zum Produkt)

Um die Bohrständer auf Balken spannen zu können, bieten wir ein Spannvorrichtungsset an. In diesem Set finden Sie vier Spannelemente, die Sie auf alle FAMAG Bohrständer mit eckigem Fuß montieren können. Für besonders dicke Balken bieten wir Verbreiterungsschienen an. Bitte sprechen Sie uns hierzu an. Neben dem Bohrbuchsenteller (Art.-Nr 1400.903) mit den Ø 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20, 22, 24 und 26 mm bieten wir einen Teller (Art.-Nr. 1400.904) mit folgenden Sonderbohrungen an: Ø 6, 7, 8, 9, 10, 11, 13, 15, 17 und 19 mm.

 

Schlangenbohrer
(zur Kategorie)

Die FAMAG Schlangenbohrer bieten wir abgestimmt auf die Bohrständer in den Gesamtlängen 320, 460 und 650 mm an. In allen Längen sind Bohrer von Ø 5 – 50 mm einzeln lieferbar. Sieben unterschiedliche Sets im Holzkasten stehen mit unterschiedlichen Durchmessern und Gesamtlängen zur Verfügung.

Produktreihe 1404
(zum Produkt)
Or use your account on Blog

Error message here!

Hide Error message here!

Forgot your password?

Or register your new account on Blog

Error message here!

Error message here!

Hide Error message here!

Lost your password? Please enter your email address. You will receive a link to create a new password.

Error message here!

Back to log-in

Close