FAMAG: Wir produzieren Qualitätswerkzeuge für Besserbohrer!

Volldampf voraus. Seit 1865!





Messestand der Remscheider Bohrer-Fabrik
von 1924

In unserem Werk hängt ein historisches Foto auf dem neben einem Schild „Remscheider Bohrer Fabrik Friedr. Aug. Mühlhoff“ rund 60 Mitarbeiter vor einer alten Fabrik gezeigt werden. Das Bild ist von 1912. Zu diesem Zeitpunkt war die FAMAG-Werkzeugfabrik schon fast 50 Jahre alt! Deutlich kann man darauf erkennen, dass in jener Zeit neben Schlangenbohrern, auch Schnecken- und Löffelbohrer für Schreiner, Zimmerleute und Wagenbauer hergestellt wurden. Aufzeichnungen in unserem Archiv zufolge, gründete der Remscheider Bohrerschmied Friedrich August Mühlhoff 1865 die "Remscheider Bohrer-Fabrik Fried. Aug. Mühlhoff". Bereits sein Vater war Bohrerschmied und betrieb seit 1837 seine eigene Bohrerfabrik. Zum Antrieb der Maschinen, Schleifsteine und Fallhämmer diente die werkseigene Dampfmaschine. Zu Spitzenzeiten wurden hier sechs Fallhämmer über Transmissionsriemen angetrieben, in denen die Bohrer geschmiedet wurden. Im Laufe der Jahre erweiterte man die Fertigungspalette um Maschinenbohrer für Holz, Metall, Stein, Erdbohrer und verschiedenste Spezialwerkzeuge. In der schwierigen Nachkriegszeit war man froh, die Dampfmaschine bei der Elektrifizierung der Fabrik nicht abgeschafft zu haben, denn in Zeiten ohne elektrischen Strom, konnte weiter "unter Volldampf" gefertigt werden. Weitere Aufzeichnungen verraten, dass es diesen Menschen schon damals wichtig war, Werkzeuge herzustellen, die sich besonders durch ihre lange Lebensdauer auszeichneten: Qualitätswerkzeuge!

Kennen Sie eigentlich die Bedeutung des Namens FAMAG? In grauer Vorzeit firmierte das Unternehmen als AG. Vor diesem Hintergrund vereinte man die Initialen von Friedrich August Mühlhoff mit der „AG“ und der Name FAMAG war geboren! In der Zeit vor der Jahrtausendwende hießen wir offiziell „FAMAG-Werkzeugfabrik Friedrich-August-Mühlhoff“. Anfang des neuen Jahrtausends verließ der letzte Mühlhoff das Familienunternehmen, wir legten den Zusatz Friedrich-August-Mühlhoff ab und heißen seitdem: FAMAG-Werkzeugfabrik.

Unsere Produktionsstätte liegt mitten im Bergischen Land, der Wiege der Bergischen Werkzeugindustrie. Traditionell werden hier schon seit Jahrhunderten Werkzeuge gefertigt, jedoch hat sich diese Industrielandschaft besonders im letzten Jahrzehnt drastisch verändert. Wer heute noch „ein Eisen im Feuer“ hat, orientiert sich bereits seit Jahren mit seiner Produktion eng an der Entwicklung des Marktes. Dazu gehört einerseits genau zu wissen, was am Markt gebraucht wird und andererseits, seine Werkzeugproduktion konsequent zu modernisieren. So finden sich heute in unserer Fertigung ausschließlich modernste CNC-Maschinen, anspruchsvollste Robotertechnologie und hochqualifizierte Fachkräfte, die sich täglich dem Einrichten der Maschinen sowie der Qualitätssicherung widmen.



Maßstäbe. Setzen!

Wir richten die Entwicklung und Produktion unserer Werkzeuge an den Bedürfnissen des professionellen Handwerkers aus. Daher haben wir den Anspruch, die verschiedenen Anwendungen der Profis zu kennen, um genau für den jeweiligen Einsatz Werkzeuge zu fertigen, die auch den Handwerker seine Arbeit mit einem Lächeln auf dem Gesicht beenden lässt. Wir produzieren mit unserer fast 175-jährigen Erfahrung hochwertige Werkzeuge, zu denen der anspruchsvolle Anwender durchaus eine freundschaftliche Beziehung hat, weil er nicht nur von der Qualität Made in Germany, sondern insbesondere vom hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis unserer Produkte überzeugt ist.

Mit dieser Philosophie unterscheiden wir uns vom Wettbewerb und deutlich von solchen, die chinesische Billigprodukte verkaufen. Wir stehen seit über 100 Jahren für eine konstant hohe Qualität unserer Holzbearbeitungswerkzeuge, da wir diese am Standort Remscheid selbst produzieren.



Angebot. Optimal!

Das aktuelle Programm umfasst eine breite Palette von Bohr- und Fräswerkzeugen für die Holz- und Kunststoffbearbeitung, sowie für Metall, Stein, Beton und andere Materialien. Unsere Werkzeuge werden von der Industrie, dem professionellen Handwerk aber auch vielen Heimwerkern eingesetzt. Der FAMAG-Fertigungsschwerpunkt liegt mit über 3.500 Produkten im Bereich der Holzbohrer. Damit führen wir sicherlich eines der breitesten Angebotsprogramme überhaupt. Viele unserer Produkte verfügen über Alleinstellungsmerkmale, die zum großen Teil durch Patente – in einigen Fällen sogar weltweit - geschützt sind. Beispiele hierfür sind: HM-Bormax³, der Alleskönner für Alleskönner, WS-Bormax®, der rasante Forstnerbohrer, traditionelle Forstnerbohrer, HM-bestückte Kunstbohrer sowie Holzspiralbohrer mit Spezialspiralen.

Ein ganz klein wenig stolz sind wir auf ein Ereignis, welches sich vor einigen Jahren ereignete: Wir erhielten eine Email aus den USA, in der uns zu einem ersten Platz gratuliert wurde. Schnell fanden wir heraus, dass die Zeitschrift „Fine Woodworking“ einen weltweiten Vergleichstest von Forstnerbohrern aller gängigen Marken durchgeführt hat. Die Auszeichnung „Best overall“ bekam unser „SUPER-Fostnerbohrer Classic“ der Serie 1630. „Made in Germany“ als Qualitätsmerkmal ist halt doch noch etwas wert! Weitere Details zum Test und dessen Ergebnis finden Sie auf unserer Internetseite www.famag.com.

Als erfahrener Hersteller mit langer Tradition und einer Philosophie, die sich den Kundenbedürfnissen und hohen Qualitätsansprüchen verschreibt, fertigen wir natürlich als Spezialisten unseres Fachs neben Standardprodukten auch Sonderanfertigungen für die individuelle Anwendung.



Handel. Partnerschaftlich!

Der Vertrieb erfolgt unter dem eingetragenen Warenzeichen „FAMAG für Besserbohrer“ ausschließlich über den Fachhandel im In- und Ausland. Im Inland werden unsere Kunden durch 13 Handelsvertreter betreut. Im Jahr 2007 erhielten wir vom Zentralverband des Hartwarenhandels e. V. den Vize-Preis als „Partner des Fachhandels 2007“.

Im europäischen Ausland haben wir in den letzten Jahren das FAMAG-Vertreternetz erfolgreich weiter auf- und ausgebaut. Zum Teil werden unsere Produkte hier exklusiv an den Handel verkauft, so zum Beispiel in Dänemark, Belgien, Niederlande, Schweiz und Italien. Weitere Vertretungen sind in Vorbereitung und werden gesucht.



Wissen. Weitergeben!

Wir verstehen es, ein gutes Serienprodukt zu fertigen, sind in der Lage Sonderanfertigungen zu produzieren, aber was Handel und Verbraucher ausgesprochen zu schätzen wissen, ist unser freundlicher, aufgeschlossener Kundenservice. Als FAMAG Kunde wissen Sie, dass wir immer ein offenes Ohr für Sie haben. Wir sind sofort telefonisch erreichbar und nehmen uns jeder Frage verbindlich an, seien es Auskünfte über Verfügbarkeit, Preis, Hilfestellung bei Anwendungen oder aktueller Lieferstatus. In der Regel verlassen Bestellungen am nächsten Tag - oft noch am gleichen Tag - unser Haus und sind so zeitnah verfügbar.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht und Know-How ist, wenn man weiß, wie man es richtig macht! Sie stehen vor einer speziellen Anwendungsaufgabe und wissen nicht so ganz genau mit welchem Werkzeug Sie erfolgreich sein können? Unsere Techniker wissen was Weichholz ist, kennen die wichtigsten Harthölzer Europas, exotische Harthölzer überhaupt und die entsprechenden Werkzeuge, mit denen Sie genau in diesen Werkstoffen erfolgreich arbeiten. Auch wenn unsere Spezialisten noch nicht 150 Jahre alt sind, verfügen sie über ein großes Know-How und helfen Ihnen damit gerne.

Dieses fast 175-jährige Know-How geben wir weiter, in dem wir seit vielen Jahren ausbilden. Wir empfinden es jungen Menschen gegenüber als Verpflichtung, diesen eine ordentliche Berufsausbildung mit auf ihren Lebensweg zu geben. Bei der FAMAG-Werkzeugfabrik eine Ausbildung zu beginnen, bedeutet eine selbständige und eigenverantwortliche Aufgabe zu übernehmen - und das vom ersten Tag an! So wundern Sie sich bitte nicht, wenn Ihnen hier und da ein wirklich junger Mensch am Telefon begegnet.


Sollten Sie auf der Suche nach einem bestimmten FAMAG-Werkzeug sein, finden Sie es im guten Fachhandel. Gerne empfehlen wir Ihnen einen Händler in Ihrer Nähe!